Schriftgröße Kleiner Reset Größer

Logo

Willkommen

Flächendeckende Versorgung, Sicherstellung der Finanzierbarkeit sowie der Ärztlichen Versorgung stehen weiterhin im Mittelpunkt

Das Thema Gesundheit ist das Thema der Gegenwart und der Zukunft. Die Politik hat daher auch eine gewaltige Aufgabe.

Landesrätin Mag. Christine Haberlander

Mit 6. April 2017 habe ich die Agenden als Gesundheitsreferentin des Landes Oberösterreich übernommen. Ich möchte mich auf diesem Weg bei meinem Vorgänger, Landeshauptmann a. D. Dr. Josef Pühringer, für seine engagierte und gestaltende Tätigkeit als Gesundheitsreferent sehr herzlich bedanken.

 

Die im Jahr 2011 von der Oö. Landesregierung mit Zustimmung aller im Landtag vertretenen Parteien beschlossene Spitalsreform II zur langfristigen Finanzierbarkeit unseres Spitalswesens, wurde konsequent umgesetzt und ist mittlerweile nahezu abgeschlossen.
Ich bekenne mich zu all unseren Krankenhausstandorten und den dort von unseren qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erbrachten Leistungen und bedanke mich an dieser Stelle dafür sehr herzlich. 

 

Eine zukunftsorientierte Gestaltung unseres Gesundheitssystems erfordert einen Blick nach vorne und über die Systemgrenzen hinweg, vor allem in Hinblick auf die Herausforderungen unserer Zeit, wie z.B. die Zunahme an chronischen Krankheiten, bedingt durch eine alternde Gesellschaft, die Verknappung von medizinischem Personal, die Dynamik der Gesundheitsausgaben sowie die rasante Entwicklung in der Medizin.

 

Um diesen Herausforderungen vorausschauend zu begegnen, ist mir die Einbindung der Systempartner wie OÖGKK, Ärztekammer, Rettungsorganisationen, Apothekenvertretung, etc. sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den oberösterreichischen Fondsspitälern ein großes Anliegen.

 

Gerade die rasante Entwicklung in der hochspezialisierten Medizin erfordert neue Wege, um die langfristige Finanzierbarkeit abzusichern. Ich bekenne mich zu unserer wohnortnahen Spitalslandschaft, aber auch zu einer Bündelung der medizinischen Angebote, vor allem zu einer gewissen Spezialisierung an dafür ausgewählten Krankenhausstandorten im Sinne einer qualitätsgesicherten Medizin.

 

Das Instrument der Steuerung der Gesundheitsreform durch gemeinsam gesetzte Ziele, auf welche sich Bund, Länder und Sozialversicherung geeinigt haben, muss im Rahmen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit – auch über die Systemgrenzen hinweg - fortgesetzt und weiterentwickelt werden.

 

Es ist mir daher ein Anliegen, dass die in den letzten Jahren zwischen Land, Sozialversicherung und Ärzteschaft praktizierte Zusammenarbeit auf Augenhöhe verstärkt und im Sinne der oberösterreichischen Bevölkerung ausgebaut wird. In der Gesundheitsversorgung können wir in Oberösterreich auf eine sehr gute Struktur vertrauen, die dort wo es gilt, Antworten auf neue Herausforderungen zu geben, natürlich auch der ständigen Weiterentwicklung bedarf. Denn keine Weiterentwicklung bedeutet Stillstand und Stillstand kommt aus der Perspektive einer sich verändernden Umwelt einem Rückschritt gleich.

 

Ich bedanke mich an dieser Stelle sehr herzlich bei all jenen, die im Gesundheitswesen in Oberösterreich aktiv mitarbeiten und mithelfen, damit wir weiterhin das bestmögliche Niveau in der medizinischen Versorgung in Oberösterreich gewährleisten können.

 

Landesrätin
Mag. Christine Haberlander

    Unterschrift von Landesrätin Mag. Christine Haberlander